AngeboteTop ProdukteHotline: +49(0)5652 / 92 900 75Anmelden

7.50 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand


[FP 708]

Astro-Poster \"Mond\"
Der Erdmond, kurz Mond genannt, ist der einzige ständige Begleiter unserer Erde; der einzige Himmelskörper, der außer der Erde von Menschen betreten wurde und trotz seiner guten Erforschung immer noch einige Geheimnisse birgt.
Es existieren mehrere Theorien, wie unser Begleiter entstanden sein könnte.
Die wesentlichen davon sind:

• die Abspaltungstheorie: Von einer heißen, (zäh)flüssigen und schnell rotierenden Proto-Erde schnürte sich ein „Tropfen“ ab und bildete den späteren Mond.
• die Einfangtheorie: Erde und Mond entstanden unabhängig in verschiedenen Regionen des Sonnensystems; bei einer engen Begegnung fing die Erde den Mond durch ihre Gravitation ein.
• die Schwesterplanet-Theorie: Erde und Mond entstanden gleichzeitig und nahe beisammen.
• die Öpik-Theorie: Der Vorläufer des Mondes entstand aus der Materie, die von einer heißen Proto-Erde abdampfte.
• die Viele-Monde-Theorie: Mehrere Monde wurden gleichzeitig eingefangen und kollidierten nach einiger Zeit. Aus den Bruchstücken bildete sich der heutige Mond.
• die Kollisionstheorie: Die Proto-Erde kollidierte mit einem großen Körper und aus der weggeschleuderten Materie bildete sich der Mond.

Eigentlich scheinen alle Fakten für die Kollisionstheorie zu sprechen, aber wegen der noch offenen Detailfragen kann eine andere Entstehungsgeschichte bislang nicht ausgeschlossen werden.
Noch ist weiterhin alles mehr Hypothese als Theorie.

Die Kollisionstheorie wurde von William K. Hartmann und Donald R. Davis 1975 entwickelt.
Danach kollidierte in der Frühphase der Planetenentwicklung ein etwa marsgroßer Planet mit der Proto-Erde. Die Erde besaß damals etwa 90 % ihrer heutigen Masse. Die Kollision erfolgte nicht frontal, der andere Planet näherte sich „von hinten“ und streifte die Erde, sodass große Materiemengen, bestehend aus Teilen des Mantels des Impaktkörpers und des Erdmantels, weggeschleudert und im Erdorbit eingefangen wurden.
Aus diesen Trümmern bildete sich sofort (d.h. in weniger als 100 Jahren) der Proto-Mond, der rasch alle restlichen Trümmer einsammelte und sich nach knapp 10.000 Jahren zum Mond mit annähernd heutiger Masse verdichtet haben muss.

Auch der Abstand Erde-Mond veränderte sich:
Anfangs betrug er nur etwa 60.000 km (was zu extremen Gezeitenkräften geführt haben muss).
Die extreme Reibung der bewegten flüssigen Gesteine führte zu einer schnellen Abbremsung der Rotation um den gemeinsamen Schwerpunkt, worauf sich Erde und Mond von einander entfernten.

Das System Erde-Mond war entstanden.

Im Wissenladen haben wir noch ein GROSSPOSTER Erdmond.

Format DIN A 1 (841 x 594 mm).
Farbdruck auf umweltfreundlichem, 210 g (m2) schwerem Papier,
mit Mattlack beschichtet.

Bewertungen
Sprachen
german English
Währungen